Sport- und Karateschule Staßfurt e.V.

Michel Olschewski
Atzendorfer Str. 21
39418 Staßfurt
01782472140

News
25. Jun 2022
Internationaler Austrian ...

25.6.2022, Österreich: 7oo Sportler aus 17 Nationen aus 92 ... mehr

News
25. Jun 2022
2x Bronze auf den ...
Am 25.06.2022 fanden die alljährlichen Deutschen Meisterschaften im Karate ... mehr
Weitere News:
  • Randori in Waltershausen mehr
  • Internationaler WW Cup in Puderbach mehr
Juli 2022
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Besucher seit: 01.08.2003
Gesamt: 619097
Heute: 66

Brockenpokal Karate in Ilsenburg

17. Feb 2009 | Admin
Insgesamt vertraten 11 Sportler den Verein im Schüler- und Jugendbereich.
Leider liefen die Einzelbewegungen nicht optimal: Fast alle mussten sich schon im ersten Kampf geschlagen geben. Mehr oder weniger zufällig belegten Marie Gallinat, Antje Schubert, Liane Sander und Christian Feger jeweils den 3. Platz. Trainer Michel Olschewski war über die Ergebnisse etwas enttäuscht, räumte jedoch ein, dass es ja eine Leistungsüberprüfung sein sollte. Das Trainingskonzept besteht schließlich in einer kontinuierlichen Leistungsstiegerung. Michel analysierte nach den Einzelstarts die Defizite mit jedem Sportler.
Offensichtlich verinnerlichten die Kämpfer die Worte des Trainers.

In den Teambegnungen blühte dann jeder Einzelne richtig auf: Team 1 bildeten Marcus Feger, Anita Kreibich und Christian Feger. Marcus gewann seinen Kampf sicher. Anita verlor ihre Begnung nur knapp. Christian wurde disqualifiziert durch einen (zweifelhaft) zu harten Kontakt. Doch ihre Mitstreiter hatten mehr Glück:

Antje Schubert, Liane Sander und Lars Sander kämpften sich bis in das kleine Finale durch (Kampf um den 3.Platz). Den krönenden Abschluss bildete Team 3: Fidel Garcia, Christopher Klose und Felix Rotsch kamen mit ihren Kämpfen bis in das Finale. Hier trafen sie dann auf eine starke Mannschaft aus Thüringen, die sie auf den 2. Platz verdrängten.

Trotzdem waren die Leistungen aller Teams beachtenswert. Michel Olschewski war jedenfalls sichtlich zufrieden.
Nicht zu vergessen ist Martin Gehn, der an diesem Tag zwar nicht mittkämpfen durfte (weil er zu alt ist), aber trotzdem eine wichtige Funktion einnahm: Er bewertete als Kampfrichter das Geschehen auf der Kampffläche. Eine gewissenhafte Aufgabe, die wohl maßgeblich zur Qualtität eines Wettkampfes beiträgt.

Katja Frey - 05.12.2003
Artikel bewerten:

Auswertung: 2.0/5 (181 Bewertungen abgegeben)